Karate-Club Wittlich e.V.

Traditionsverein für Wittlich und Umgebung

!!! DER KCW STARTET AM FREITAG, DEN 26. OKTOBER EINEN NEUEN KINDER-ANFÄNGERKURS!!! 

Weitere Infos und Anmeldung unter info@karateclub-wittlich.de

Herzlich Willkommen!
Wir laden Sie herzlich dazu ein, unseren Verein und die Kampfsportart des Shotokan-Karate besser kennen zu lernen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.




空手に先手なし


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

02.04.2018

Erfolg und Ehrung

Sportler des Karate-Club Wittlich überzeugen bei der
Landesmeisterschaft
Die diesjährige RKV - Landesmeisterschaften in Frankenthal war für die
beiden jüngsten Starterinnen des KCW, Marie Müller und Nele Schäfer,
ein besonderes Erlebnis. Sie zeigten aber keine Scheu oder
Zurückhaltung und konnten bei ihren Auftritt im Kumite-Wettbewerb
Mädchen -47KG punkten. Mit viel Mut und Einsatzwille war Marie Müller
erst im Finale zu stoppen und gewann verdient die Silbermedaille. Nele
Schäfer sicherte sich gekonnt die Bronzemedaille. Im Kumite-
Teamwettbewerb erkämpften sich beide zusammen mit Isabel Merz aus
Frankenthal den 2. Platz. Cassandra Poll belegte im Kata Einzel U21
einen guten 5. Platz. Zugleich war Cassandra auch als Kampfrichterin im
Einsatz und bestand überzeugend die schriftliche und praktische Prüfung
zur Landeskampfrichterin B in Kata und Kumite. Ein toller Erfolg für Sie!
Uwe Müller trat im Kata- und Kumite-Wettbewerb Ü45 an und belegte
dort jeweils den 3. Platz. Mit der KG Speyer/Rülzheim/Wittlich startete
Uwe Müller auch noch im Kata-Team Masterklasse und trug hier mit bei
zu einem verdienten 2. Platz. Am späten Nachmittag ging dann noch
Monika Pawelke für den Karate-Club Wittlich ins Rennen. In der Kumite
Einzel Masterklasse setzte sie im ersten Kampf mit einem 8:0 Erfolg
gleich ein Zeichen und konnte sich in weiteren Verlauf den 1. Platz
sichern. Damit verteidigte sie ihren Landestitel vom letzten Jahr
souverän. Ein Highlight dieser RKV-Landesmeisterschaft war aber
sicherlich die Ehrung des KCW-Vorsitzenden Lothar Becker. Er wurde
vom RKV-Präsidenten Gunar Weichert mit dem Ehrenbrief des
Rheinland-Pfälzischen Karateverbandes ausgezeichnet, für seine
Verdienste als nationaler und internationaler Kampfrichter.



Zurück zur Übersicht


 

 

Was ist Karate? Eine Sportart, eine Kampfkunst, Selbstverteidigung?

Nicht nur das, es ist eine Lebenseinstellung.

Zwei der 20 Regeln, die der Gründer und sogenannte "Vater des modernen Karate" Gichin Funakoshi lehrte, drücken dies wie folgt aus:

Karate findet nicht nur im Dojo statt.
Verbinde dein alltägliches Leben mit Karate und du wirst
geistige Reife erlangen.

Respekt vor anderen und sich selbt sowie die Selbsterkenntnis und die Einschätzung anderer spielen auch im Alltag eine große Rolle.

Wer kann Karate ausüben?
Grundsätzlich jeder!

Karate ist ein Betätigungsfeld für Frauen und Männer jeder Altersgruppe. Ob jung oder alt, mit Karate kann man immer beginnen. Jeder Karateka kann nach seinen individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten trainieren, bis ins hohe Alter.
Funakoshi:

Karate üben heißt, ein Leben lang arbeiten. Darin gibt es keine Grenzen.
Denke immer nach und versuche dich ständig an Neuem.

Kaum ein anderer Sport bietet eine solche Bandbreite an Möglichkeiten der Aktivität wie Karate. Körperliche Fitness, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit werden gefördert. Darüber hinaus schult das Ausüben des Weges der leeren Hand nicht nur körperliche Fähigkeiten, vielmehr werden auch insbesondere Höflichkeitsformen und Disziplin sowie geistige Fähigkeiten eines Menschen verbessert.

Karate bedeutet wortwörtlich übersetzt "leer" (空) und „Hand“ (手) Jemand, der Karate praktiziert, verfolgt den Karatedo, den Weg der leeren Hand. Karatedo (空手道) mit den Zeichen für „leer“, „Hand“ und „Weg.